transformstorys_background

Ein verhaengnisvoller Besuch - Teil 2

Geschrieben von reallea | Veröffentlicht am 20.07.2020 | MtF Other | 4 1106


Tags: sex porno sexpuppe bordell vagina

Thumbnail

Nach dem Sex legte ihn Laura auf den Boden und begann ihn zu säubern, bevor sie sich anschließend schlafen legte. Als sie am nächsten Tag von ihrer Arbeit nach Hause kam, konnte es Tom gar nicht erwarten, erneut benutzt zu werden. Doch ehe dies geschehen konnte, begann er sich zurückzuverwandeln. Seine Körperbehaarung begann zu sprießen, seine Kopfhaare wurden kürzer und er hingegen größer. Seine Nippel schrumpften und seine Brüste wurden wieder zu einer durchtrainierten Männerbrust. Er war nun auch wieder aus Fleisch und Blut. Eine Sache war ihm jedoch geblieben: Der Dildo, welcher sich zu einem Riesenpenis entwickelt hatte. Mittlerweile war nun auch seine enorme Erregung abgeflacht und er war froh wieder ein Mensch zu sein. Er nahm die übrig gebliebenen Pillen, entsorgte sie und ging beruhigt frühzeitig ins Bett. Seine Freundin heckte jedoch einen bösen Plan aus und ging in den Sexshop, um Sechsmonatspillen für „Sexy Girl 1000“ zu kaufen. Dort bekam sie einen Streit zwischen einer Frau und einer Verkäuferin mit. Ihre Sexdoll sei bei der Reparatur im Laden verschwunden sein. Laura musste schmunzeln und dachte sich, dass damit wohl Tom gemeint war. Zurück zu Hause mischte sie unter Tom Essen jene eben gekaufte Pille. Tom war glücklich wieder er selbst zu sein und dachte nicht im Traum daran, dass seine Freundin ihn hintergehen würde. Außerdem freute er sich darauf, endlich mal wieder normalen Sex zu haben. Tom begann nun sein Sandwich zu essen und begann sich augenblicklich zu verwandeln. Da er Kleidung anhatte sah man, dass er schrumpfte und ihm sein Shirt viel zu groß war. Nun verschwand ebenfalls wieder seine Behaarung und seine braunen Haare wurden blond und fielen ihm über die Schultern. Seine Nägel färbten sich karminrot und seine Gesichtszüge begannen weicher und somit weiblich zu werden. Anschließend nahmen seine Brustdrüsen wieder ihren Dienst auf und begannen Milch zu produzieren. Das enorme Ergebnis konnte Laura relativ schnell an den umrissen seines T-Shirts erkennen. Seine Brüste waren so groß, dass jede Frau neidisch auf ihn gewesen wäre. Bevor er steif und aus Plastik wurde, begann noch sein Po stattlich zu wachsen. Nun war er auch wieder extrem erregt. Als seine Freundin auf ihn zukam war er nicht böse auf sie, sondern erfreut, dass sie ihm erneut diese Chance bot. Sie nahm und platzierte ihn auf ihrem gemeinsamen Bett.

 
 

Sie ging ab und kam kurz darauf in Reizwäsche und mit einer Kamera wieder. Bevor sie erklärte, was sie mit ihm vorhatte, zog sie ihm die Männerkleidung aus und stattete ihn mit einem BH, einem String, einem paar High-Heels und einem Bademantel aus.

Laura: „Also Tom, als ich heute im Sexshop war ist mir ein Plakat aufgefallen, dass für einen Werbefilm für die „Sexy Girl 1000“ – Sexpuppe 20000€ geboten wurde. Und da mir eine richtige Sexpuppe für 1999€ einfach zu teuer ist, dachte ich mir, dass du die Puppe ihm Film spielen wirst.“

Sie begann nun die Kamera richtig zu positionieren und gab ihm den Befehl, seine Qualitäten zu erzählen.

Mit erregter weiblicher Stimme begann er zu erzählen:

„Ich „Sexy Girl 1000“ bin die ideale Sexpuppe für jede Frau und jeden Mann jeden Alters. Ich grenze mich von anderen Püppchen ab, da ich interaktiv mit dem Nutzer sprechen kann und man mir jederzeit passendes Zubehör, wie zum Beispiel einen Penis anstecken kann, um aus mir ein Schwanzmädchen zu machen. Mein Mund eignet sich hervorragend zum Verwöhnen von Penisen und Vaginas. Weiterhin zeichne ich mich dadurch aus, dass ich vollständig modifizierbar bin und man meine Hautfarbe, meine Haarfarbe meine Brust- und Taillengröße selbständig verändern kann. Außerdem genieße ich einen Zwei jährigen Update-Service was bedeutet, dass sie alle Softwareänderungen und Modifizierungen neuerer Versionen kostenlos im Sexshop bekommen. Viel Spaß beim Benutzen deines „Sexy Girl 1000!“"

Laura zeigte sich zufrieden, zog sich eine rosa Maske über, um auf dem Werbespot nicht erkannt zu werden und ging auf Tom zu. Sie zog ihm lasziv den Bademantel aus und begann ihn zu berühren. Sofort ertönten leise Stöhn-Laute aus seinen Lautsprechern. Sie öffnete ihm den Büstenhalter und streichelte seinen großen Busen. Diese wurden dabei sogar warm, als würden sie durchblutet. Um seine Fähigkeiten zu demonstrieren, montierte sie ihm nun auch wieder einen Dildo an, welcher sich zu einem Penis verband. Laura entfernte nun ihren Slip und begann die Puppe zu reiten. Tom stöhnte dabei immer lauter. Bevor Laura zum Orgasmus kam, zog sie den Schwanz heraus und ließ sich von Toms mechanischer Zunge zuerst an ihrer Klitoris lecken, bis er tiefer eindrang und sie zum Höhepunkt brachte. Der Sex war so gut, dass sie ihre Erregung lauthals herausschrie. Tom hingegen fand keine Erleichterung und blieb weiterhin völlig geil. Sie nahm ihm den Dildo ab und beendete die Kameraaufnahme. Sie zog sich wieder an und nahm einfach Toms String, da sie ihren nicht mehr fand. Sie verließ das Schlafzimmer und kam erst wieder hinein als es schon dunkel war. Sie nahm den praktisch gewichtslosen Plastikkörper und steckte ihn in eine Schachtel. Tom konnte nicht sehen wohin sie ihn brachte.

Etwas später nahm sie den Deckel herunter und nahm Tom aus der Schachtel heraus. Sie legte ihn auf eine Maschine, welche der Umgebung nach zu urteilen wohl in der Werkstatt des Sexshops stand. Die Maschine begann vollautomatisch seine Haare völlig zu entfernen, damit seine Hautfarbe umlackiert werden konnte. Tom bekam von diesem Prozess nichts mit, da er abgeschaltet worden war. Weiterhin veranlasste die Maschine, welche von Laura gesteuert wurde, dass seine Augenfarbe zu Grün wechseln sollte. Als die Farbe trocken war wurden braune Haare angebracht und er war nun eine braunhaarige asiatische Sexpuppe.

 
 

Laura nahm ihn aus der Maschine und betrachtete ihn genauer. Dabei fand sie einen USB-Anschluss in seinem Ohr und steckte ihn neugierig an einem Computer an. Es öffnete sich nun eine Software, mit welcher die Sexpuppen modifiziert werden konnten. Dabei dachte sie sich, dass sie ruhig ein bisschen herumexperimentieren konnte. So verstellte sie seine „SEXVORLIEBEN“ von „WEIBLICH“ auf die Option „ALLE“, welche Frauen, Männer und Shemales umfasste. Weiterhin konnte man seine Sprache und seinen Akzent verstellen. Passend zu seinem Aussehen wählte sie einen chinesischen Akzent. Bevor sie Tom wieder einschaltete wurde sie noch auf die Gedankendokumentation aufmerksam. Sie fand dabei heraus, dass er als Sexpuppe dauerhaft erregt war und wirklich darauf aus war, jederzeit Sex zu haben. Sie überlegte kurz, ob sie die Option ausschalten sollte, ließ aber jedoch sein. Als Tom wieder zu sich kam sah er in einem großen Spiegel gegenüber ein sexy aussehende stark geschminkte Asiatin mit roten Haaren und konnte nicht glauben, dass er das war. Neben ihm sah er weitere Sexpuppen, er musste wohl wieder im Lagerraum sein.

Laura: „Also gut Tom, wir sehen uns dann in sechs Monaten wieder. Viel Spaß!“

Tom war entsetzt und gleichzeitig erregt. Nun würde er wohl sechs Monate lang zwangsläufig die Sexpuppe einer fremden Person sein.

Eine Woche später holte ihn endlich ein Mitarbeiter aus dem Lager ab und übergab ihn an einen jungen Mann. Dieser packte ihn zu Hause direkt aus. Bevor er ihn allerdings benutzte, sah dieser dich das Werbevideo an, welches Laura zusammen mit Tom gedreht hatte.

„Na kleine, dann zeig mal was du zu bieten hast!“

„Los, fick mich!“

Dies ließ sich der Mann nicht zweimal sagen und er steckte seinen kleinen Penis in Toms voluminöse Vagina. Es dauerte nicht lange und der Mann spritzte in ihn ab. Das Sperma wurde dabei in einemTank in seinem Bauch gesammelt. Diese Prozedur wiederholte sich einige Male, bis sein Besitzer eine neue Freundin hatte. So stand er einige Monate in einem Abstellraum in einer Schachtel und wartete darauf wieder eingesetzt zu werden. Dies geschah dann auch und Tom kam in den Genuss als Shemale die gutaussehende Frau zu ficken und gleichzeitig auch noch das Sperma des Mannes, welchen er oral verwöhnte, zu schlucken. So ging es monatelang weiter. Dabei hatte jedoch niemand daran gedacht, den Tank für die aufgesammelten Körperflüssigkeiten wenigstens einmal zu leeren. Dies führte zwangsläufig dazu, dass der Tank im inneren seines Körpers irgendwann durch den Druck aufbrechen musste. Der Inhalt verteilte sich so im inneren des Körpers und fing an, die Plastikverkleidung anzugreifen. Schon bald entwickelten sich Risse ...

Fortsetzung folgt ...

Was wird wohl mit Tom passieren? Kann sein Körper noch gerettet werden? Schreibt eure Ideen und Vermutungen gerne in die Kommentare!

Website: https://realleaofficial.wixsite.com/reallea

DeviantArt: https://deviantart.com/reallea

Twitter: https://twitter.com/reallea_

YouTube: https://www.youtube.com/channel/UCCH7w2wvOkdwojnEXnGN9AQ

Transformstorys: https://transformstorys.de/user/2105

 

 


(Melde dich an um Stories zu liken)

4 1107




Kommentare:


(Melde dich an um Kommentare zu posten)


Es gibt leider noch keine Kommentare zu dieser Story.


EC
IG
Bei der Werbung oben handelt es sich um Affiliate Links.