transformstorys_background

Die Konsequenzen Part I/II

Geschrieben von Derp | Veröffentlicht am 10.08.2017 | MtF MC | 8 1249


Tags: None

Dies ist die Geschichte von Julian, einem Übergewichtigen und Sexistischen 17-jährigen Jugendlichen, der unter seinen Mitschülern als Riesen Arschloch galt.

Er mobbte vor allem Mädchen da sie aus seiner Sicht unterlegen waren und an den Herd gehörten und ihn nur bedienten sollten. Doch eines Tages hatten die Mädchen seiner Klasse genug und entwickelten einen Plan. Denn was Julian nicht wusste, war das Maria eines der Mädchen aus seiner Klasse Hexen konnte. So begab es sich das die Mädchen Julian in der Sportstunde zu sich in die Umkleide eingeladen haben, unter dem Vorwand ihm eine tolle Überraschung zeigen zu wollen. In seiner Unwissenheit was geschehen wird begab er sich mit seiner blauen Sporttasche in der Hand zur Mädchen umkleide wo er Unfreundlich wie immer sagte : „Was wollt ihr nun von mir ihr Schlampen" Während sich die Mädchen mit ihrem Plan vorher noch unsicher waren, waren sie sich nun definitiv Sicher. Maria murmelte etwas Unverständliches vor sich Hin worauf Julian nur mit kompletten Desinteresse reagierte und noch auf die Überraschung wartete. Dann begann aber Julians Körper zu Kribbeln und er verlor auf einen Schlag 80 Kilo was hieß das er nur noch 55 KG wog.
Daraufhin entgegnete Julian nur: „Was zum Fick habt ihr Fotzen mit mir angestellt?"
Doch Maria murmelte schon den nächsten Zauberspruch worauf bei Julian wieder das Kribbeln einsetzte. Zuerst fing Julians Haar zu Wachsen bis es etwa bis an seinem Bauchnabel war. Es änderte außerdem seine Farbe von Rot zu Dunkelblond. Als Nächstes fielen alle Haare an seinem Körper aus die nicht an seinem Kopf waren. Seine Hüften wurden so breit wie sie bei einer Frau sein Mussten um ein Kind zu kriegen. Danach wurde seine Haut sehr weich und seine Arme und Beine sehr feminin. Seine Hände und Füße wurden gleichzeitig auch sehr weich und feminin. Außerdem wurden seine Fingernägel länger. Sein Torso formierte sich komplett um so das er nun eine Sanduhr Figur hatte. Das Kribbeln ging nun hoch in seinen Hals wo sein Adamsapfel mit einem Plop verschwand. Nun verformte sich sein Gesicht. Es wurde sehr feminin. Seine Lippen wurden dicker, seine riesige Kartoffelnase wurde kleiner und verformte sich zu eine Stupsnase. Seine Augen änderten die Farbe von Braun zu Blau und seine Wimpern waren nun gefärbt.

Seine Ohren wurden auch weitaus weiblicher und es bildeten sich zwei Ohrlöcher. Nun ging das Kribbeln direkt in seinen Schritt und Julian befürchtete was nun Passieren würde. Seine Zuerst zogen sich seine Hoden in seinen Körper und bildeten zwei Voll funktionsfähige Eierstöcke. Sein Penis zog sich langsam Zurück und bildete seinen Geburtskanal worauf sein Hodensack zu Schamlippen und allem anderen wurden. Das Finale war nun das sich zwei B Brüste auf seiner Brust bildeten was ihn nun zu einer vollwertigen Frau machte. Julian wollte nun erst anfangen die anderen Mädchen anzubrüllen, jedoch erschrak er an seiner hohen stimme. Nachdem er den Schock so langsam verkraftet hat sprach er: „Ihr Fotzen habt mich selbst in eine Fotze verwandelt. Verwandelt mich sofort zurück, ich will kein Mädchen sein. " Maria entgegnete darauf: „Da bist du selber Schuld dran. Hättest du uns nicht so beleidigt und gemobbt wäre dir das nicht passiert. Außerdem denke ich nicht im Traum daran dich wieder zu einem Jungen zu machen. Dies soll dir eine Lektion sein." Nach einer kurzen Zeit stille fügte Maria hinzu: „Du brauchst erstmal neue Kleidung. Außerdem muss ich die Realität für dich anpassen!" Julian entgegnete dann aber: „ Bitte, ich will kein Mädchen sein, bitte tu mir das nicht an. Doch im selben Moment murmelte Maria schon den nächsten Spruch. Es ging damit Los das sich seine Abgeranzten Adidas Schuhe in teure neue Rosa Chucks transformierten. Seine Unterhose die er schon gefühlte drei Jahre nicht gewechselt hat, wurde ein Weißer frischer sauberer Slip. Seine Jeans wurde enger, änderte den Stoff und wurde zu einer schwarzen Leggings. Sein stinkiges T-Shirt wurde immer kleiner und wurde schließlich zu einem Weißen BH. Nun bildete sich aus dem Nichts ein Rosa Top auf seinem Oberkörper. An seinen Langen Fingernägeln und an seinen Fußnägeln bildete sich Rosa Nagellack. Nun ging es an sein Gesicht. Dort bildete sich eine Schicht Make-up und an seinen Ohren fügten sich Kreolen in seine Ohrlöcher ein. Seine blaue Sporttasche wurde Pink und der Inhalt änderte sich entsprechend seines neuen Körpers.
Sein Schulrucksack transformierte sich zu einer Weißen Handtasche. Sein Samsung Telefon was sich im Rucksack befand verwandelte sich in ein Rosee Gold IPhone 7. Doch bevor Julian irgendetwas sagen konnte fing Maria wieder an zu Murmeln. Nun fing die Realität an sich zu ändern. Zuerst wurde das Gedächtnis seiner Eltern und aller anderen Geändert die ihn kannten. Sie dachten nun das Julian Julia hieß und das sie ein recht soziales Mädchen war was einen überwiegend weiblichen Freundeskreis hatte. Seine Geburtsurkunde und alle anderen Dokumente änderten sich so das Julian niemals existiert hat sondern es nur Julia gab. [ich werde ab sofort Julian nur noch als Julia bezeichnen] nun änderte sich auch Ihr Telefon so dass alle ihre Alten Kontakte sich änderten und nur noch Mädchen aus ihre Klasse in der Liste waren die nun alle Dachten das Julia schon seit Jahren ihre Freundin war und Julian komplett vergessen haben. Nun änderte sich auch das Gedächtnis von allen Mädchen im Raum mit Ausnahme von dem Von Julia und dem von Maria. Als Finale Verwandelte sich Julians altes Zimmer in das eines Mädchens. Ihr Alter Billigtowerrechner verwandelte sich in ein Macbook, Ihr Bett wurde von einem Klapprigen Holzgestell in ein Rosee farbigen Bett aus Kunststoff was nun viel aufgeräumter war als vorher. Ihre Wände änderten die Farbe von Schwarz zu Weiß und ihr Zimmer wurde sehr aufgeräumt. Ihre Möbel transformierten sich auch in die eines Mädchens ihres Alters. Zu guter Letzt veränderte sich ihr Kleiderschrank. Ihr alter Kleiderschrank von Ikea voll mit XXL Klamotten wurde zu einem begehbaren Kleiderschrank voller Stylischer Klamotten die Momentan so beliebt war unter Mädchens ihres Alters. Die Transformation der Realität war nun vollständig abgeschlossen. Zu Julias Glück war Sport in der letzten Stunde und konnte die Lehrerin überzeugen das sie keinen Sport machen konnte. Die Gespräche mit den anderen Mädchen konnte Julia größtenteils meiden oder relativ schnell beenden. Maria ging mit Julia und ein paar anderen Mädchen den Weg nachhause. Julia und Maria trennten sich dann bei Julia zuhause von den anderen ab, da Maria ihr anbot ihr ein paar grundlegende Themen über das Mädchensein zu erklären. Nachdem Julia sich von dem Schock erholte das ihr Zimmer sich komplett verändert hat, versuchte Maria ihr zu erklären wie man sich als Mädchen zu verhalten hat. Julia versuchte ihr bestes all dies zu verstehen, scheiterte jedoch kläglich. Um 19:30 verabschiedete sich Maria von Julia und ging nachhause. Vorher erzählte sie ihr das es normal ist das sie nach dem ersten Schlaf als Frau nicht nur während des Schlafs als Mädchen von sich zu träumen oder das man nach dem Aufwachen manche feminine Verhaltensmuster übernimmt, wie zum Beispiel die Hüfte zu schwingen. Julia lag nun auf ihrem Bett und dachte viel nach. Schließlich kam sie auf die Idee zu gucken wie es ist als Frau zu Onanieren. Julia kam schnell zum Schluss das sie immer noch auf Mädchen stand. Als sie unter ihr Bett schaute, entdeckte sie ein paar "Spielzeuge" mit denen sie begann herumzuprobieren bis sie den dreh Raushatte. Nachdem sie Fertig war, legte sie sich ins Bett und schlief schnell ein. Während des Träumens war es auffällig das sie sich immer verhielt als ob sie immer ein Mädchen war. Sie kam während sie träumte nicht einmal auf die Idee jemals männlich oder gar ein Sexist gewesen zu sein. Als sie Aufwachte war sie über diese Tatsache sehr Schockiert und gleichzeitig verängstigt. Sie bemerkte auch das Maria mit ihrer Aussage des Übernehmens typisch femininer Verhaltensweise recht gehabt. Sie fing merkbar an von alleine ihre Hüfte zu schwingen und überlegte auch stark was sie Heute anziehen wollte. Beim Anziehen entschied sie sich für eine Jeans und ein Schwarzes bauchfreies Top. Dass sie sich über sowas Gedanken machte besorgte sie auch. Als sie Maria in der Schule darauf ansprach, versprach sie Julia das sich nichts weiter an ihrem Verhalten ändern würde. Mit beruhigten Nerven ging Julia dann zu ihrer Klasse und wartete bis der Unterricht begann... 

To be continued


(Melde dich an um Stories zu liken)

8 1250




Kommentare:


(Melde dich an um Kommentare zu posten)


Es gibt leider noch keine Kommentare zu dieser Story.


EC
IG
Bei der Werbung oben handelt es sich um Affiliate Links.