transformstorys_background

Ungewollte Geschlechtsumwandlung 1

Geschrieben von Anella | Veröffentlicht am 08.01.2021 | MtF | 5 3412


Tags: Geschlechtsumwandlung m2f Operation biografisch

Teil 1
Die Hauptperson, ein 25 jähriger Mann wird fälschlicherweise einer Geschlechtsumwandlung unterzogen. Ich habe versucht die Geschichte realistisch zu schreiben, jedoch sind einige chirurgische Eingriffe heute noch nicht möglich. Ich bin noch ein Anfänger was die Schreibkunst anbelangt, und wohne schon seit Jahren außerhalb des deutschen Sprachraumes. Bitte entschuldige mich wegen den Schreibfehler, Interpunktion und ab und zu falschen Gebrauchs von Wörtern. Ich würde mich sehr freuen Kommentare zu erhalten.





Doktor Enge sieht sehr bekümmert aus, und ist noch eine ganze Weile still. 

Das ist natürlich ein riesen Schock.

==

Eine Woche später auf dem Weg zum Krankenhaus.

Ich gehe durch den Park vor dem Krankenhaus, wo ich schon oft war, da ich hier vor einigen Jahren arbeitete. Rechts vom Damm vorbei zur Rezeption. Eine weiss gekleidete Dame checkt mich ein, und gibt mir einen Zettel mit der Zimmernummer. 

Ich gehe mit einer grossen Nervosität im Magen die Treppe hoch, dann nach links in den Gang an vielen grossen Pflanzen entlang. Die Wände sind in lasiertem rosa, was sehr beruhigend wirkt. Eine Krankenschwester kommt auf mich zu, und fragt mich wen ich besuchen möchte.

Dies ist mir sehr peinlich, und ich mache mich sofort auf den Weg. Mein Gesicht hat sehr wahrscheinlich die Farbe der Wände angenommen. Bei der Treppe vorbei, sind die Wände plötzlich hellblau, ebenso im wässrigen Stil. Die erste Tür hat die Nummer 1, dann weiter bis ans Ende wo ich mein Zimmer finde. Ich klopfe an der Türe an, nicht wissend ob dies im Krankenhaus üblich ist. Eine tiefe Männerstimme ruft mich herein. Im Zimmer finde ich meine Ecke mit Bett und Stuhl, durch das Fenster eine fantastische Aussicht über das Meer. Ich kann mich zwar nicht richtig über die Aussicht freuen, da ich sehr nervös bin wegen der Operation morgen Früh.

Ich erzähle ihm meine Geschichte, was eigentlich auf mich beruhigend wirkt. Ich sollte nur zwei Tage hier sein, dann werde ich wieder entlassen falls alles gut geht.

Es klopft wieder, und ein Pfleger und ein Arzt kommen rein, und kommen direkt an mein Bett wo ich mich gerade hingelegt hatte.

Zehn Minuten später.

Mein Herz schlägt plötzlich zweimal so schnell, und ich beginne zu schwitzen. Ich geh aufs Klo, dann in die Dusche. Aber die Nerven lassen mir keine Ruhe.

 

Die nächsten 30 Minuten sind unerträglich, bis es wieder an der Türe klopft, und ein Arzt mit grünem Anzug kommt an mein Bett. 

Er setzt die Spritze, und ich fühle eine angenehme Ruhe im ganzen Körper.

Im Operationssaal angekommen bekomme ich eine Maske mit einem Schlauch. Der Amnestie Arzt bittet mich auf 30 zu zählen, ………

 

Ich sehe nur ganz undeutlich Gestalten um mich herum. Sie sagen etwas was ich nicht verstehen kann. Dann ist alles wieder schwarz, und ich fühle mein Herz klopfen.

 

Wieder wache ich ein wenig auf, und sehe eine Krankenschwester über mir. Ich versuche ihr etwas zu sagen, aber bekomme keinen Laut aus meinem Mund. Sie hält einen Zeigefinger über ihren Mund um mir zu sagen, dass ich nicht sprechen soll. Ich fühle jetzt Spannungen im Körper, besonders in meiner Brust und im Hals.

Plötzlich bin ich hellwach, kann aber meinen Körper nicht fühlen. Nur meinen Kopf kann ich ein wenig bewegen. Meine Augen beginnen mehr zu sehen. Ich bin anscheinend auf der Intensivstation, da ich Schläuche und Kabel an Armen und sonst wo am Körper habe. Ein Monitor zeigt meine Herztätigkeit an. Jetzt kommt der Arzt der mich am Anfang entgegen nahm. Ich kann in seinem Gesicht sehen, dass etwas nicht stimmt. Auf der anderen Seite meines Bettes erscheint noch eine junge Frau mit einem angestrengten Lächeln im Gesicht.

 

Ich verstand augenblicklich, dass was schief gelaufen war.

„Wollen Sie sich noch mehr erholen oder können wir mit Ihnen reden?“, fragte der Arzt vorsichtig nach.

Ganz verhalten nickte ich und spürte ein Kratzen im Hals, als würde ein Frosch dort drinnen Tango tanzen.

Der Arzt atmete erleichtert auf und sprach mit mir in einem sachlichen Ton:

„Wir haben leider einen großen Fehler gemacht. Ihre Akte wurde versehentlich mit dem eines anderen Patienten vertauscht!“

Jetzt beginnt die junge Frau zu reden:

Erst jetzt sah ich, dass eine junge Frau neben dem Doktor, hach, Vertrauens stand.

„Ich bin Ihre Betreuerin und werde Ihnen in dieser schwierigen Zeit beistehen“, sprach sie zuversichtlich.

„Ich habe meine Ausführungen noch nicht beendet, Kollegin. Also wo war ich. Zuerst möchte ich Sie beruhigen, was den Krebs angeht. Der war gutartig und wurde vollständig entfernt“, fuhr der Doktor mit seiner Expertise fort.

„Hören Sie doch bitte auf und schenken dem Patienten reinen Wein ein. Das hat er verdient“, sagte die Betreuerin mit einer wütendem Stimme.

„Immer diese Ungeduld! Na gut. Zuallererst zu den nüchternen Fakten. Wir haben fälschlicherweise eine GAOP durchgeführt, die für den anderen Patienten bestimmt war.

Entschuldigung, ich schweife oft in fachchinesisch ab, ist eben eine Berufskrankheit. Dies ist eine Abkürzung für geschlechtsangleichende Operationen. In Ihrem Fall kann man nicht von „angleichend“ reden, da Sie ja nicht den Wunsch dazu geäußert haben.

Dies hätte natürlich nicht geschehen dürfen, aber auch die moderne Medizin ist nicht unfehlbar. Sie können von Glück im Unglück reden, dass der Chirurg einer der besten auf der ganzen Welt ist, was heißt, dass die Umwandlung vollständig war“, lobte der Arzt.

„Halt, stopp. Jetzt muss ich mal dazwischen grätschen und im Sinne meiner Klientin fragen. Was meinen Sie mit Glück in diesem Zusammenhang und was bedeutet vollständig?“, ergriff die Betreuerin das Wort und hielt ihre Hand auf meine Schulter, um mir Sicherheit und Schutz zu signalisieren.

„Entschuldigung Sie für die trockene Sachlichkeit. Vollständig bedeutet nach dem heutigen Stand der Medizin, dass sozusagen kein Unterschied zwischen einer zu Frau um operierten Person und einer waschechten Frau ab Geburt besteht.

Wir haben die primären, sekundären und tertiären Geschlechtsmerkmale verändert!“, redete der Doktor fachlich genau.

„Kommen Sie zum Punkt. Was heißt das im Klartext?“, fragte die Betreuerin.

„Das heißt, dass wir den Penis und die Hoden in eine Scheide und eine Klitoris umgeformt haben. Wir haben eine Busenimplantation durchgeführt, und der Grund, dass Sie bis auf weiteres nicht sprechen können, ist die Entfernung des Adamsapfel. Was ein Novum in der der Medizin bedeutet, genauso wie der Sachverhalt, dass wir Ihnen eine intakte mit Gebärmutter und funktionsfähigen Eierstöcken implantiert haben. Eine wahre Meisterleistung, wenn Sie mich fragen. Sie können dank diesem extra Eingriff auch Kinder bekommen. Mit einer Hormonbehandlung ist es sogar möglich auf natürlichem Weg Kinder zu gebären. Ist das nicht phänomenal. Natürlich würden die Hormone sich auf Ihre Psyche auswirken. Herr Adel, Ihr Chirurg, hat übrigens den Nobelpreis für Medizin erhalten, eben für die Transplantation der Gebärmutter. Dies wollte ich Ihnen noch mitteilen damit Sie wissen, dass Sie in sicheren Händen sind. Er wird Sie in ein paar Tagen persönlich mit Ihnen sprechen, derzeit ist Herr Adel dienstlich sehr gebunden. Dieser Fauxpas tut ihm unendlich leid. Die Brustausstattung, welche Sie jetzt Ihr eigenen nennen, wurde nur auf Wunsch der vertauschten Patientin modelliert. Er hatte mit allen Mitteln versucht, diesen absurden Traum von einem riesigen Busen dem transsexuellen Mann auszureden, aber leider wollte jener einfach nicht hören. Eine zukünftige Brustreduktion wäre in Ihrem Fall möglich, aber nicht zu empfohlen, da die Chancen für Komplikationen bedeutend größer ausfielen. In Ihrem Fall sind noch alle Nerven in Takt, und auch die Milchdrüsen scheinen funktionsfähig zu sein. Dies ist natürlich auch sehr erfreulich im Hinblick auf eine Schwangerschaft“, schwafelte der Doktor.

„Bitte verlieren Sie sich nicht wieder in Details. Diese ganzen Informationen erschöpfen meinen Klienten. Er benötigt etwas Zeit, um dies alles zu verarbeiten.“, sagte die Betreuerin.

Teil 2: https://transformstorys.de/stories/399 


(Melde dich an um Stories zu liken)

5 3413




Kommentare:


(Melde dich an um Kommentare zu posten)

Anella - 09.01.2021 um 19:03 Uhr

Hier kommt Teil 2 der Geschichte: https://transformstorys.de/stories/399 

LaylaTF - 09.01.2021 um 00:05 Uhr

Liebe Anella,

es passiert leider nicht besonders häufig, doch du bist die Ausnahme; wenn ein Autor es schafft, bereits mit seinem Debüt vollends zu überzeugen. Gut ausgearbeitet, gut erzählt, keine grammatikalischen und Logikfehler und sogar ein bisschen erotisch, obwohl sie nicht wirklich etwas erotisches an sich hat - kurzgesagt: so, wie gute Verwandlungsgeschichten sein müssen. Gerade in dieser Zeit, wo auf dieser Platform eine leider zu länger Durststrecke war, ist so ein Künstler wie du eine Offenbarung. Deswegen kann ich dir sagen, mache genau so weiter wie bisher. Wenn du es nämlich weiterhin schaffst, diese hohe Qualität zu halten und konsequent alles realistisch auszuarbeiten, kann daraus sogar etwas richtig gutes werden. Zumindest erhoffe ich mir das. Um es zum Abschluss mit einem Zitat zu beenden: "Ein Autor schreibt seine Geschichten für niemand anderen, als für sich selbst". Und das erhoffe ich mir wirklich bei dir.

 

Anella - 09.01.2021 um 14:05 Uhr

Liebe Layla,

Herzlichen Dank für die ermunternden Worte. In diesem ersten Teil habe ich vor der Publikation von einem Leser des Forums ein wenig Hilfe entgegengenommen, was die Schreibfehler und Kommas anbelangt. Leider kann ich damit bei den weiteren Teilen meiner Geschichte nicht mehr rechnen. Was meine deutsche Schreibweise der direkten Rede anbelangt, habe ich mir die dichterische Freiheit genommen statt Anführungszeichen die skandinavische Art mit Gedankenstrichen und neuer Linie zu wählen. Dies ist übrigens auch in anderen Sprachen wie im Französischen und den skandinavischen Sprachen üblich. Dies gilt ab Teil 2 meiner Geschichte wo ich auch keine Korrektur erhalten habe.
Ansonsten bin ich für Kommentare und Korrekturen sehr dankbar.

Ich habe eine Menge englischer TG Geschichten gelesen, und es freut mich, dass es auch welche auf deutsch gibt.

 

1TAKE! - 15.01.2021 um 19:56 Uhr

Nicht, dass ich angeben will, aber diesen Kommentar habe ich verfasst. Hab durch ein Versehen einen Glitch im System entdeckt und konnte auf den Account von LaylaTF zurückgreifen. Bin aber wirklich nicht stolz drauf. Dementsprechend erwähne ich es mal als Korrigierung.


Wenn ihr Kommentare seht die beleidigend oder auf andere Weise anstoßend sind, dann meldet diese unter der E-Mail Adresse: transformstorys@gmail.com


EC
IG
Bei der Werbung oben handelt es sich um Affiliate Links.